Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Tipps und Tools 
Montag, 25.05.2020

„ElsterFormular“ wird abgeschafft

Die Zahl der elektronischen Steuererklärungen stieg lt. Bitkom im Jahr 2017 um rund 5 Prozent und hat sich seit 2012 fast verdoppelt. Die Abgabe der Elektronischen Steuererklärung findet über die Elster-Schnittstelle statt, unabhängig davon, welcher Software-Anbieter genutzt wird.

Während Steuerpflichtige mit Gewinneinkunftsarten ihre Steuererklärungen elektronisch abgeben müssen, besteht für Vermieter, Rentner und Arbeitnehmer nach wie vor die Möglichkeit der Steuererklärung auf Papier.

Die Finanzverwaltung selbst hat mit „ElsterFormular“ auch eine Lösung für die Abgabe der elektr. Steuererklärung angeboten. Jedoch ist dieses Programm nur noch bis einschließlich 2019 (Steuerjahr 2019) nutzbar. „ElsterFormular“ wird letztmalig im Jahr 2020 für Steuererklärungen und Anmeldungen des Jahres 2019 zur Verfügung gestellt.

Voranmeldungen für das Jahr 2020 (abzugeben im Jahr 2020) sowie die Einkommensteuererklärung VZ 2020 (abzugeben im Jahr 2021) können nicht mehr in „ElsterFormular“ erstellt werden.

Es besteht die Möglichkeit, die Steuerdaten zu einer anderen Software zu exportieren. Das erspart die Neueingabe der bereits in „ElsterFormular“ erfassten Angaben. Der Start des Datenexports aus diesem Programm ist unter dem Menüpunkt „Export“ zu finden.

Hilfe und Rat zu Detailfragen erteilt Ihnen Ihr steuerlicher Berater.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.